Einseitig oder beidseitig gebolzt

Unterschieden wird bei den Bolzentreppen zwischen den einseitig gebolzten Treppen mit Wandwange und den beidseitig gebolzten Wandankertreppen (oder auch freitragende Treppen genannt). Bei der ersten Variante wird lediglich der Handlauf mit den Stufen verbolzt, welcher mit seiner Abmessung von 4,5 x 16 cm als tragendes Element fungiert. Die Befestigung erfolgt hierbei über die Stäbe, so sind die Stufen und Handläufe direkt mit den Stäben verschraubt. Somit ist im Vergleich zu der Wangentreppe keine Freiwange notwendig, was den offenen Charakter erwirkt. Bei den Wandankerbolzentreppen entfällt auch die Wandwange und die Stufen werden sowohl mit der Wand verbolzt als auch mit dem Handlauf über die Stäbe verbunden. Die einzige Voraussetzung ist das Vorhandensein einer Wand, welche die entstehenden Kräfte aufnehmen kann, im besten Fall bestehend aus Kalksandstein, Porenbeton (Festigkeitsklasse 4), 30 mm OSB oder Beton. Sollten Sie eine andere Wand haben, sprechen Sie uns gerne an! Zudem besteht auch die Möglichkeit, Podeste freitragend zu installieren.

Design ganz oben

Eine Treppe ist schon lange kein Nutzgegenstand, sondern viel mehr das Herz eines Hauses und ein Designelement oder Möbelstück. Insbesondere bei einer aufwendigen und modernen Innenarchitektur wird gerne auf die Bolzentreppen zurückgegriffen, was wohl auf den leichten und schwebenden Look zurückzuführen ist. Insbesondere durch den Einsatz von Glas im Steiggeländer oder von Edelstahl in der Form von Stäben oder Handläufen, wird die filigrane Anmut untermalt. Eine gezielte Beleuchtung durch Spots oder andere Beleuchtungen kann diese Treppe richtig in Szene setzen.
Baltic Treppen